Trier

Pilgerreisen

Liebe Wallfahrerinnen und Wallfahrer, liebe Schwestern und Brüder im Glauben!

„Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern“ (Ps 122,1) – Mit diesem Psalmwort auf den Lippen zogen einst die Israeliten zu ihrem Heiligtum, dem Tempel in Jerusalem. Denn hier war die religiöse Mitte des Volkes Gottes, hier war ihnen die besondere Nähe zu Gott verheißen.

„Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern“ – diesen Psalmvers sang auch Jesus, als er mit 12 Jahren zusammen mit Maria und Josef nach Jerusalem hinaufpilgerte. Und wie freute er sich, dort sein zu dürfen, wo er sich seinem himmlischen Vater besonders nahe wusste.

„ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern“ – mit diesen von Vorfreude und gespannter Erwartung erfüllten Worten werden auch im Jahr 2016 wieder zahlreiche Gläubige und Gruppen aus unserer Erzdiözese zu einer Pilgerreise oder Wallfahrt aufbrechen, um Gott an besonderen Orten oder auf den Spuren besonderer Menschen neu zu erfahren. So freue ich mich, dass Sie sich für die Angebote unserer Pilgerstelle interessieren und sich mit dem vorliegenden informieren.

Es ist in der Tat sehr wichtig immer wieder aus dem Gewohnten und Alltäglichen für einige Zeit herauszutreten und sich in besonderer Weise Zeit für Gott zu nehmen, Zeit für Gebet, Anbetung und Stille, Zeit, um füreinander und miteinander den Glauben zu leben und Christus in unser Herz zu lassen.

So wünsche ich Ihnen als Pilgerinnen und Pilger gute Erfahrungen unter dem Segen des begleitenden Gottes

Ihr Erzbischof Stephan Burger