Verdun von Pixelio2

Frankreich zum 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges

Frieden ist möglich …
Die Pilgerreise vom 2.- 8.9.2015

Die Aussöhnung mit Frankreich nach dem 2. Weltkrieg war und ist eine wesentliche Aufgabe von pax christi. Schließlich ist pax christi als katholische Friedensbewegung am Ende des Zweiten Weltkriegs, also vor 70 Jahren, aus den Versöhnungsbemühungen französischer und deutscher Katholiken entstanden. So waren wir von pax christi erfreut über die Einladung, gemeinsam mit dem Pilgerbüro der Erzdiözese eine Bildungsreise an Orte anbieten zu können, die im Ersten wie im Zweiten Weltkrieg von historischer Bedeutung waren. Und so führte uns die Reise an die Stellen, an denen die Alliierten gelandet waren, wir besuchten Kriegsgräber der verschiedenen Nationen, aber auch die groß angelegten Friedenswälder. Beeindruckend war ein Treffen in Paris mit Paul Niedermann, einem ehemaligen Karlsruher und einer der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Gurs. Die kulturhistorischen Besichtigungen brachten uns Frankreich und seine Politik näher. Den Abschluss unserer Reise bildete ein Besuch in der Kathedrale von Reims, in der einst das Versöhnungstreffen von General de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer stattfand. Hier stimmten wir ein Marienlob ein, beteten für den Frieden und dankten Gott für die gelungene Reise.

von Christel Henseler

 

Comments are closed.